Aktuelles

Schluss mit Meyerdierks Hofladen

Wümme Zeitung vom 05.09.20022

Inhaberin Gaby Nentwig kündigt Rückzug für Ende Oktober an und sucht einen Nachfolger

Lilienthal. „Wir schließen“ – das hat Gaby Nentwig jetzt den Kundinnen und Kunden von Meyerdierks Hofladen an der Moorhauser Landstraße 33 mitgeteilt. Ende Oktober will sie das Geschäft mit regionalen Lebensmitteln und Spezialitäten aufgeben, das sie fast zehn Jahre lang führte. Viele wunderbare, spannende, kreative und freudige Jahre seien das gewesen, sagt die Inhaberin. Doch eben auch Jahre mit viel Verantwortung. „Genau diese Verantwortung möchte ich in Zukunft nicht mehr tragen“, teilte sie jetzt der Kundschaft mit. Geht es nach ihren Vorstellungen, soll die Ära des Hofladens mit ihrem Abschied aber nicht zu Ende sein. Es gebe vielversprechende Gespräche über die Nachfolge. „Es sieht sehr gut aus“, sagt die Geschäftsfrau. 

Gaby Nentwig hatte 2013 den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und den Hofladen, in dem sie vorher angestellt war, von Gründerin Helga Meyerdierks übernommen und ihn danach erfolgreich weitergeführt. Der Pachtvertrag läuft nun aus. Dass sich Gaby Nentwig entschlossen hat, ihn nicht zu verlängern, hat mit einem besonderen privaten Moment zu tun: Ihr Mann, mit dem sie den Laden gemeinsam führt, war nach plötzlich auftretenden gesundheitlichen Problemen dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen. Die Aussicht, eines Tages vielleicht für alles allein verantwortlich sein zu müssen, brachte die Geschäftsfrau dazu, auszusteigen.    

Kunden bedauern Schritt

Den angekündigten Abschied bedauern viele, die über Jahre in dem mit Herzblut und Überzeugung geführten Geschäft einkauften. Ein herber Verlust sei die Schließung für Lilienthal, schrieb jemand bei Facebook. Einer anderer bezeichnete den Hofladen als „Bastion der Qualität“, und ein weiterer schrieb, er vermisse den selbst gemachten Apfel-Schmand-Kuchen schon jetzt. Auch im Geschäft hat Gaby Nentwig am Freitag mit vielen Kunden gesprochen, die den Schritt bedauern, zugleich aber auch verstehen können. Nentwig sagt, sie sei sehr dankbar für all die Rückmeldungen, nicht darüber, dass die Kundschaft traurig sei, aber darüber, dass sie ihr über Jahre so viel Vertrauen geschenkt hätte und nun so viel Anteil nähme.  

Die Geschäftsfrau ist nach ersten Verhandlungen zuversichtlich, dass es mit Meyerdierks Hofladen auch nach ihrem Abschied weitergeht. Sie hoffe das auch für die sechs Mitarbeiterinnen, die zu ihrem Team gehören und die schon angekündigt haben, gerne bleiben zu wollen, sollte es eine Fortsetzung geben.